Die systemische Familienarbeit

Die Arbeit mit dem System/Familienbrett bedeutet:

Einen guten „Rundumblick“ auf sich selbst, im Kontext auf das jeweilige Beziehungssystem zu bekommen!

Das Familienbrett oder auch Systembrett genannt, ist ein bildhaftes Kommunikationsmittel- sozusagen eine Sprache! Es dient der Metakommunikation, vor allem innerhalb von Beziehungen. (neben verbaler Verständigung, werden Mimik, Gestik etc. berücksichtigt) 

Mittels verschiedener Figuren (kleine, große, runde, eckige, farbige etc.) haben Sie als Klient die Möglichkeit, Ihre Anliegen und die damit verbundenen Menschen auf dem Brett aufzustellen.
Hierbei geht es außerdem darum, Gefühle, Glaubensansätze, Ängste, Freuden, besondere Eigenschaften oder andere wichtige Informationen aufzustellen.
Die Aufstellung an sich, ist für viele Klienten bereits ein Schritt in Richtung Lösung und verschafft einen "Rundumblick".
Dieser Blick „von außen“,  ermöglicht andere Perspektiven zu betrachten. Dies bedeutet, neue Verhaltensweisen, Standpunkte, Gedanken, Handlungen etc. können eingenommen werden.
Die belastende Situation kann nun "mit Abstand" betrachtet werden, da sie mit einem Blick überschaubar wird.
An dieser Stelle passiert es nicht selten, dass sich bei Klienten bereits ein "Aha-Erlebnis" einstellt.
Durch gezielte Fragetechniken erarbeiten Sie, mit meiner Unterstützung, Lösungsschritte bezüglich Ursachen, Verhaltensweisen und Handlungsoptionen Ihres Anliegens.
Für meine Arbeit als systemische Beraterin, ist das System/Familienbrett ein sehr wirksames Hilfsmittel bei der Erarbeitung neuer Sichtweisen.

Genogramme - eine  Reise durch die eigene Familiengeschichte!

"Man kann das Leben nur rückwärts verstehen, leben muss man es vorwärts" (Sören Kierkegaard)

Ein Genogramm, zeigt die graphische Darstellung eines Familienstammbaums, der über mehrere Generationen hinweg, die verschiedensten Informationen über Familienmitglieder und deren Beziehungen untereinander zeigt.
So erhält man einen raschen Überblick, über die komplexesten Familienstrukturen.

Dabei wird die Person, die ein Problem beziehungsweise ein Anliegen mitbringt, im Kontext verschiedener Subsysteme (Bestandteil eines übergeordneten Systems, wie zum Beispiel „ein Geschwistersystem“) gesehen, wodurch sich die aktuelle Situation in das Entwicklungsmuster der Familie einordnet.
Die Technik der Genogrammarbeit hilft Personen dabei, Beziehungsmuster und Zusammenhänge innerhalb ihrer Familiengeschichte "auf einen Blick" zu verstehen.