Partnerschaft und Ihre Bedeutung - hilfreiche Strategien für eine gelungene Paarbeziehung.

Am Anfang einer Beziehung hat man oft nur Augen und Ohren für die neue Liebe.

Man hält es kaum eine Minute ohne einander aus und sieht alles durch die bekannte "rosa-rote Brille".

Jeder Wunsch, jedes unbewusste Bedürfnis das sich die Liebenden geben, ist gleichzeitig auch der Auftrag und das Versprechen, sich gegenseitig dieses Bedürfnis auch in Zukunft fraglos zu erfüllen. 


Erfahrungen werden zu Erwartungen.

Paare die beschließen zusammen zu bleiben, schließen einen geheimen und unausgesprochenen Partnervertrag ab: "Du bist immer für mich da, ich brauche nicht auszudrücken, was ich mir wünsche weil du mich ja kennst, ich höre so gerne die lieben Worte die Du mir zuflüsterst" etc.
Beinahe alle Probleme mit denen ein Paar in die Beratung kommt, haben mit Erwartungen, Versprechen, Sehnsüchten, Hoffnungen, Träumen oder Enttäuschungen zu tun.
Der "Partnervertrag" macht unzufrieden. Jeder erwartet, dass sich der Andere seiner Sicht des Partnervertrages beugt.

In erster Linie geht es in einer gelungen Partnerschaft jedoch um: "hören, hören, hören".
Erst wenn man richtig "(zu)hört", kann man auch "miteinander reden".

In einer Paarberatung bei mir, wird es also darum gehen, wie man durch verschiedene Interventionen (Aufgaben) und Methoden, einen neuen, auf die jetzige Lebenssituation angemessenen "Vertrag" erarbeitet.




GFK - Gewaltfreie Kommunikation nach Marshall B. Rosenberg

Marshall B. Rosenberg, (1934-2015) war der Begründer des Konzeptes der Gewaltfreien Kommunikation (GFK).
Unsere Worte und unsere Art zu sprechen, wirken auf andere Menschen oft verletzend und haben Leid zur Folge! Bei anderen und auch bei uns selbst.
Die GFK hilft uns dabei, bewusster zuzuhören und unserem Gegenüber respektvolle Aufmerksamkeit zu widmen.

"Eine gewaltfreie Sprache in einer konfliktreichen Welt", war die Maxime von Rosenbergs Ansatz der Konfliktlösung.
Beobachten statt bewerten, spielt bei dem Konzept der GFK eine wichtige Rolle:
BEOBACHTEN -welche Situation beobachte ich genau?
GEFÜHLE - was fühle ich in dieser Situation?
BEDÜRFNISSE - welche Bedürfnisse stehen hinter meinen Gefühlen?
BITTE - welche konkrete Bitte habe ich bezüglich dieser Situation?
Alle Komponenten gilt es deutlich auszusprechen.
Die GFK wandelt unsere alten Muster von Angriff, Verteidigung, Kritik, Urteil, in eine andere Dynamik: 
Nämlich, uns auf Beobachtung, Gefühl, Bedürfnis und Bitte zu konzentrieren, anstatt zu diagnostizieren.
Die gewaltfreie Kommunikation dient als ein wichtiges Werkzeug, Ihnen Ihre sprachliche Fähigkeit, die Ihre Möglichkeiten extrem erweitert, bewusst zu machen.

Durch verschiedene Methoden, die ich mit Ihnen entwickeln werde, erhalten Sie eine Umgestaltung Ihres sprachlichen Ausdrucks.
So können konfliktreiche Alltagssituationen entschärft und als Wachstumschance für eine gewaltfreie Sprache genutzt werden.